Latest Posts

Telefonica-Probleme der letzten fünf Tage Deutsche Fehleinschätzungen des politischen Spektrums der USA: Wie Musk zum Rechtsextremen wird Gegenposition zum Offenen Brief der Emma-Redaktion Example C++ Code for Using Shared Memory Conforming to the POSIX Standard, Essentials Only! Fridays for Autocracy Verbreitete Fehler im Deutschen, heute die Konfrontation Ein Wort zu MEDION und dem Notebook MEDION Erazor Beast X20 (No) Problems with deskpi and deskpi-config (anymore :) How to bypass at least some paywalls Wie man ein paar Paywalls vielleicht umgehen kann

Auf der Suche nach einem Laptop, der Videoschnitt unter Linux erlaubt, habe ich das MEDION Erazor Beast X20 getestet. Ich habe bei den ersten Versuchen, Linux Mint zu installieren, darauf geachtet, die Windows-Partition nur zu verkleinern und die Wiederherstellungspartition zu erhalten. Vor allem aber habe ich keine einzige Schutzfolie entfernt, geschweige denn Aufkleber, und ich habe eine externe Tastatur verwendet, um keine oder wenigstens nur minimale Spuren auf der Laptop-Tastatur zu hinterlassen.

Nach vielen Problemen habe ich mich dann dazu entschlossen, alle Partitionen zu löschen, um alle möglichen Wechselwirkungen mit Spuren von Windows auszuschließen. Am Ende blieben dann aber folgende Probleme bestehen:

  1. Das Nvidia-Applet (Optimus) zeigte nur ein leeres Fenster (ein wiederkehrendes Problem im Zusammenhang mit Wayland). Nur ein einziges Mal konnte das Applet richtig geladen werden, und zwar nach dem Abschalten von Secure Boot und einer anschließenden Neuinstallation des original Nvidia-Treibers.
  2. Aus 1. ergibt sich auch, daß die Steuerung der Display-Helligkeit per Tastatur nicht funktioniert hat. Auch das dazugehörige Applet wurde nicht geladen.
  3. Reboot-Problem: Vielfach bootete die Maschine nach einem Restart (!) nicht richtig und blieb im Bootprozeß hängen. Linux fuhr dann nicht richtig hoch (Fehler beim Starten des X-Servers bzw. Wayland?). Nach halt -p trat das Problem bei ansonsten gleichen Umständen nicht auf! Möglicherweise ein Problem der Grafikkarteninitialisierung.
  4. Das Touchpad funktionierte überhaupt nicht, weder Touch noch Klick.

Damit war ich leider gezwungen, das Gerät an Medion zurückzuschicken. Natürlich in dem geschilderten absolut neuwertigen Zustand und sorgfältig so verpackt, wie es ursprünglich ankam. Danach hatte ich dann die Sorge, Medion könne mir die Wiederinstandsetzung der Windows-Installation in Rechnung stellen. Jedoch, nach kurzer Zeit wurde der Kaufbetrag in voller Höhe erstattet!

Hiermit also ein großer Dank an Medion für diese Abwicklung! Hervorragend!