Latest Posts

Problems with deskpi and deskpi-config How to bypass at least some paywalls Wie man ein paar Paywalls vielleicht umgehen kann Das Idiotenkomma weiter auf dem Vormarsch! Keywords: systemd sshfs mount Sprößling Linux Mint: Brightness buttons do not work Evolution error msg (Google Mail / gmail) Verbreitete Fehler im Deutschen, heute: Der Präsens-Wahn Lachhafte Schlagzeilen, heute: “Tesla-Unfall in Paris weckt Zweifel am Auto-Piloten”

Zum Migration Hub Heidelberg

Der sogenannte Migration Hub Heidelberg hatte es sich zur Aufgabe gemacht, unter anderem den Inhaber des Gasthauses Zum Mohren zu einer Änderung des Namens zu zwingen. Darüber kann man in diesem Artikel https://www.rnz.de/nachrichten/heidelberg_artikel,-rassismus-diskussion-jetzt-hat-auch-heidelberg-die-mohren-debatte-update-_arid,522881.html folgendes lesen, ich zitiere: “Das Netzwerk “Migration Hub Heidelberg” schloss sich zwei Wochen später der Forderung an: “Konkret fordern wir die Änderung des Namens der Gaststätte ,Gasthaus Zum Mohren’ und die Entfernung des Schriftzugs auf dem Gebäude. Des Weiteren fordern wir die Entfernung der rassistischen Figur und des Ladenschilds von Tabak Scheuring”, heißt es in einem offenen Brief des Bündnisses.  “Die Frage ist nicht nur, ob dasRead More/Weiterlesen

Gasthaus zum Mohren in Heidelberg

Das hier ist passiert: https://www.heidelberg24.de/heidelberg/heidelberg-mohr-altstadt-rassismus-debatte-name-schriftzug-gasthaus-zum-mohren-untere-strasse-90828838.html Ein mehr als 200 Jahre altes Gasthaus hat seinen Namen geändert, weil die “Community verärgert” war. So hat es Heidelberg24.de dargestellt: Das Bild zeigt einen Screenshot von der Homepage. (Es heißt übrigens richtig “… ändert Namen” und nicht “…ändert Name”!) Interessant ist der Verweis auf die Community: Ohne Artikel, als ob eindeutig und absolut klar wäre, wer diese Community ist. Und es wird suggeriert: Ist die Community verärgert, dann hat gefälligst das entsprechende Ärgernis abgestellt zu werden. Ich kenne die tieferen Beweggründe des Inhabers nicht, und der Artikel sagt auch nichts über die juristischen FolgenRead More/Weiterlesen